Von Eseln, Fachwerk & Barock und Kneipen & Hotels

Von Eseln,

 

Barock, Fachwerk, Kneipen & Hotels

 

Das "steinreiche" Siebengebirge und der nahegelegene Rhein als ideale Transportstraße (Flöße) waren die Grundlage der Königswinterer Steinindustrie.

 

Das Siebengebirge war jeher eine wichtige Quelle unterschiedlicher Rohstoffe und Baumaterialien vor allem für die großen Städte

flußabwärts bis in die Niederlande.

 

Schon die Römer deckten hier am Drachenfels den enormen Bedarf an Baumaterial für Städte wie Xanten, Köln, Bonn und andere. Im Mittelalter ist vor allem der Bau des Kölner Doms mit einem großen Anteil von Drachenfels-Trachyt hervorzuheben.

 

In Königswinter zeugen leider nur noch wenige Barockgebäude mit ihren prächtigen Latit-Fassaden von der Blüte des einst ortsansässigen Steinhauergewerbes.

Es sind die "in Stein gemeißelten" Visitenkarten des handwerklichen Könnens der Königswinterer Steinmetze.

Leider sind in den letzten Jahren zwei Barockgebäude, die im Eigentum der Stadt Königswinter standen, abgerissen worden, um im Rahmen eines Altstadtsanierungsverfahrens Platz für ein "modernes" Geschäftshaus zu schaffen.

Eine Erhaltung hätte, so kann man erfahren, sich nicht gerechnet...

 

Der Rhein als wichtige Handels- und Kriegsstraße brachte schon früh "Reisende" nach Königswinter.

Nicht als Touristen im heutigen Sinne, begründeten diese Berufsreisenden hier eine Beherbergungs- und Verpflegungsstruktur, die später und vor allem ab dem 19. Jahrhundert dem "modernen" Tourismus mit den spezifischen Bedürfnissen der Reisenden angepaßt wurde. Diese Entwicklung hat das Stadtbild geprägt und wird es auch in Zukunft verändern.-

Die Führung orientiert sich an dieser Entwicklung des Tourismus in Königswinter und zeigt an wesentlichen Beispielen die derart gewachsene Struktur.

 

Kommen Sie da doch einfach mal mit !           jakob@siegerstreifzuege.de

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SIEGERStreifzüge - Jakob Sieger