Die Separatisten am Rhein und im Siebengebirge

Der rheinische Separatismus und die Separatisten im Siebengebirge und Königswinter

 

"Erbittert und unerbittlich"

 

Die "Separatisten Abwehrschlacht" im Siebengebirge               

 

Eine Exkursion zu den Schauplätzen der dramatischen Ereignisse im Schmelztal, in Hövel, Aegidienberg,

Himberg und dem Himmerich

 

Im November des Jahres 1923 kam es im Siebengebirge zu bürgerkriegsähnlichen Zusammenstößen zwischen "Truppen" der separatistischen "Rheinischen Republik" (Ministerpräsident Matthes, Koblenz) und örtlich gebildeten Bürgerwehren. Die dramatischen Vorgänge, die unter anderem in Köln, Aachen, Bonn, Koblenz und Linz ihren Anfang nahmen und in der "Separatistenschlacht" im Siebengebirge ihren Höhe- und Endpunkt fanden, stehen im Mittelpunkt der spannenden Exkursionen  im Raum Bad Honnef, Schmelztal, Hövel, Aegidienberg, Himberg und dem Himmerich.

Die Exkursion orientiert sich an Straßen, Ortschaften und Wegen, die im damaligen Geschehen eine wichtige Rolle spielten. An vielen Original-Schauplätzen werden die dramatischen Ereignisse durch Zitate aus überlieferten Zeitdokumenten hautnah erlebbar. Außerdem ist jede Exkursion ein besonderes Wandererlebnis in der herrlichen Natur- und Kulturlandschaft Siebengebirge.

 Die Wanderstrecke ist etwa 13 Kilometer lang, orientiert sich an den wesentlichen                                            Schauplätzen der Geschehnisse des Jahres 1923 und dauert ca. 4 Stunden.

 

                      Treffpunkt: Pakplatz Reisberg, Schmelztalstraße, Bad Honnef

 

 

"Erbittert und unerbittlich" Die Separatisten im 7Gebirge mit  jakob@siegerstreifzuege.de

 

Diese Exkursion kann durch die Stadtführung  "Zwölf Uhr Mittags"

in Königswinter - Altstadt ergänzt werden.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SIEGERStreifzüge - Jakob Sieger